Evang. Luth. Versöhnungskirche Straubing
Ereignisse
Weltgebetstag der Frauen 2016 in der Versöhnungskirche
Konfirmanden und Konfi-Mitarbeiter 2016
Foto: Fotostudio Stern
„Eine feste Burg ist unser Gott“ 13 Jugendliche konnten am Pfingstsonntag, in der Versöhnungskirche,  das für sie bei der Taufe durch Eltern und Paten gesprochene Ja zum christlichen Glauben und der Kirche selbst bestätigen. ___________________________________________________________________ ________Die Konfirmanden zogen zusammen mit den jugendlichen Mitarbeitern, dem Kirchenvorstand begleitet von Pfarrerin Meiser, Diakon Rein und Oliver Weindel in die gut besuchte Versöhnungskirche ein.  Untermalt wurde der Einzug mit festlicher Orgelmusik von Franz Schnieringer. Nach der Begrüßung von Pfarrerin Meiser folgte ein Grußwort des Kirchenvorstandes Wolfgang Strößenreuther. Herr Strößenreuther selbst Konfipapa lobte das Durchhaltevermögen der Konfis im letzten ¾ Jahr. Seine Botschaft an die Konfirmanden : Ja zu sagen zum Leben in der Gemeinde, das von Glauben getragen wird und daran zu denken wie wichtig die Jugend für die Gemeinde ist. Das Kolleketengebet und die Lesung Sprüche 3, 1-8,13 wurden in diesem Jahr von den Eltern übernommen. Diakon Rein bedankte sich bei den Eltern und überbrachte die Gedanken dieser an die  Konfirmanden. Ein Leben mit viel Gesundheit, dass Gott sie begleitet, dass Gott den Lebensweg leicht macht.  Oliver Weindel wande sich zu den Jugendlichen, die sich  ehrliche Freunde, Gesundheit und Durchhaltevermögen, festen Glauben an Gott, Mut sich zu Gott zu bekennen, wünschten. Simon Rumler sprach jedem den  Konfirmationsspruch von der Kanzel zu. Feierlich wurden die Konfirmanden einzeln durch Pfarrerin Meiser eingesegnet. Nach der Einsegnung ging es zur kurzweiligen Predigt. Mit einem Überraschungsei und dem Lied Du bist Du wurde in dieser klar gemacht, das es nicht um die Hülle und Formen geht sondern um das Format und die Persönlichkeit eines jeden. Gerade in diesem  Konfirmationskurs hat sich die Persönlichkeit jedes einzelnen zu einer positiven Überraschung entwickelt Die Konfirmanden durften während der Predigt ein Ü-Ei auspacken. Die Überraschung war der Clou – das Ketten mit dem Kreuz. Das Kreuz, ein Zeichen für Gottes unauflösliche Beziehung zu Ihnen. Pfarrerin Meiser erinnerte daran das die Konfirmanden heute ihr Kreuzchen bei Gott machen und sich eigenverantwortlich auf die Beziehung einlassen mit allen was zu Ihnen gehört und die eigene Persönlichkeit ausmacht. Im Anschluss der Predigt gingen die Konfirmierten das erste Mal zum Tisch des Herren und empfingen Leib und Blut Christi. Mit dem Segen Gottes wurden die Konfirmierten, als vollwertige Mitglieder der Kirche, zusammen mit der Gemeinde in den Festtag geschickt. Kristina Demmelhuber
Konfirmation 2016
Konfirmation 2017
Foto Studio Stern